ZUM KLABAUTERMANN . Ferienzimmer . Urlaub mit Hund . Ferienwohnung . Ferienappartement . Bungalow . Fahrradverleih . Ostseebad Göhren . Insel Rügen

klabautermann Rügen

Ferienzimmer

 | Ferienwohnung | 

Urlaub mit dem Hund

 | Ferienappartement



Unsere Ausflugs-Tips


Auf der Insel Rügen gibt es auch ein Jenseits des Strandlebens. Im folgenden haben wir einige Vorschläge für Ausflüge und Unternehmungen während Ihres Urlaubs auf unserer Insel.

Die Rügensche Kleinbahn
Von den Einheimischen liebevoll "Rasender Roland" genannt, ist sie eine der ältesten noch aktiven dampfbetriebenen Schmalspurbahnen Deutschlands. Seit über 100 Jahren fährt sie auf der Strecke Putbus - Binz - Göhren und zurück. In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts führte die Strecke sogar von Altefähr bei Stralsund bis Göhren. Neben den planmäßigen Abfahrten (im 2-Stundentakt) werden Sonderfahrten z.B. zu Ostern, Schuleinführung, Weihnachten und spezielle Themenfarten (Wasser & Dampf u.a.) angeboten. Dabei werden immerhin Spitzengeschwindigkeiten von über 30 km/h erreicht. Blumen pflücken verboten !

Kap Arkona
Der nördlichste Punkt Rügens, mit seinen beiden markanten Leuchtürmen, der Ältere nach Plänen des preussischen Hofbaumeisters Schinckel erbaut, der slawischen Wallanlage und dem rekonstruierten Peilturm ist ein lohnenswertes Ziel für einen Tagesausflug. Im 2 km entfernten Fischerdorf Vitt kann man frisch geräucherten, noch warmen Fisch aus den Räucheröfen der hiesigen Küstenfischer genießen. Auf dem "Rügenhof " in Putgarten werden inseltypische Erzeugnisse wie Keramik, Korbwaren, Lebensmittel, Bioprodukte u.a. von einheimischen Produzenten feilgeboten. Im Bunkermuseum kann man im Rahmen einer Führung den ehemals geheimen Hauptgefechtsstand der DDR-Volksmarine, eine Ausstellung zur Geschichte der 6. Flottille/Bug und der Volksmarine der DDR, damalige Bunkereinrichtungsgegenstände und eine Fotoserie über die Volksmarine besichtigen.

Jagdschloß Granitz
Schon von weitem sichtbar ragt das im Auftrag der Fürsten zu Putbus errichtete Jagdschloß hoch auf dem Tempelberg aus den Buchenwäldern hervor. Von hier aus hat man einen herrlichen Blick über die Insel und den Greifswalder Bodden, bei guter Sicht bis hin zur Insel Usedom. Eine Ausstellung informiert ganzjährig über die Kultur- und Entwicklungsgeschichte Rügens. Das Jagdschloß erreicht man mit dem "Rasenden Roland", zu Fuß, mit dem Fahrrad oder von Binz aus mit dem Jagdschloß-Express. Die stilvolle Gaststätte "Alte Brennerei" im Kellergewölbe des Jagdschlosses ist ein Muß für den Freund der rustikalen Küche.

Die Zickerschen Berge
Scherzhaft auch "Zickersche Alpen" genannt, eröffnet insbesondere der 66 Meter hohe Bakenberg einen herrlichen Rundumblick auf die Halbinsel Mönchgut, die Hagensche Wiek, das Reddevitzer Höft und das gesamte Biosphärenreservat Süd-Ost Rügen bis nach Putbus. Auf den mageren Salzwiesen kann man hier wieder das pommersche Rauhwollschaf grasen sehen, das schon fast ausgestorben war. Ein Rundwanderweg führt von Gager um die Landzunge nach Groß-Zicker und kann gut zu Fuß zurückgelegt werden.

Die Feuersteinfelder bei Mukran
Einmalig in Europa entstand hier vor etwa 3500 bis 4000 Jahren eine geologische Rarität. Auf einer Fläche von ca. 2000 mal 200 Metern findet man 14 grauweiß schimmernde etwa einen Meter hohe Wälle aus Feuersteinen. Die Gerölllandschaft ist durchsetzt von Bäumen, Sträuchern, Heidekraut und geschützten Pflanzenarten wie Sonnentau, Knabenkraut und Wollgras. Die Feuersteine entstanden in der Kreide Jasmunds, die See brach sie aus den Steilküsten heraus und Sturmfluten warfen sie auf.

Die Hünengräber
Diese Großsteingräber, auch Großdolmen genannt, insgesamt 53 auf der Insel Rügen, stammen aus der Jungsteinzeit (Neolithikum), und sind somit etwa 5000 bis 3800 Jahre alt. In dieser Zeit breiteten sich Ackerbau und Viehhaltung auf der Insel Rügen aus. Die zum Teil gut erhaltenen Grabkammern wurden aus mächtigen Findlingsblöcken errichtet. Einige dieser Grabanlagen sind freigelegt und können besichtigt werden, z. B. das Gräberfeld bei Lancken-Granitz, Nobbin auf Wittow, Lauterbach bei Putbus, das "Herzogsgrab" bei Göhren u.a..

Die Hansestadt Stralsund
Die größte Stadt Vorpommerns liegt am Strelasund, der Meerenge zwischen der Insel Rügen und dem Festland. Die altehrwürdige Stadt, die durch eine wechselvolle Geschichte geprägt ist, gehört mit ihrem historischen Stadtbild zu den beeindruckenden Reisezielen der Ostseeküste von Mecklenburg-Vorpommern. Besonders die Altstadt, von der UNESCO unter Denkmalschutz gestellt; verfügt über eine einzigartige historische Bausubstanz. Dazu zählen drei mächtige Backsteinkirchen, der imposante Markt mit der gotischen Fassade des Rathauses, das ehemalige Johanniskloster sowie das ehemalige Katharinenkloster, das heute als vielbesuchte Attraktion das Deutsche Meeresmuseum beherbergt. Zum Meeresmuseum gehört auch das Ozeanium am Stralsunder Hafen, welches sich insbesondere der Walforschung verschrieben hat

Die Kreidefelsen Rügens
Mit dem 119 Meter hohen Königsstuhl in der Stubbenkammer sind sie das Wahrzeichen Rügens. Ihre wahre Imposanz und Schönheit erfährt man am besten bei einer Schiffstour ab der Seebrücke Göhren entlang der Bäderküste. Wer will, kann die Schiffsreise an den Seebrücken in den Ostseebädern Sellin oder Binz unterbrechen und die Rückreise mit dem Rasenden Roland oder dem Bus antreten. Ebenfalls empfehlenswert - eine Wanderung entlang der Kreideküste von Sassnitz zum Königsstuhl (ca. 2 Stunden). Mit dem Bus geht es dann direkt zurück bis ins Mönchgut.